Habicht Accipiter gentilis


Altvogel
Altvogel

Altvogel
Altvogel

Altvogel
Altvogel

 

Größenangaben:

Größe 61-68 cm
Spannweite 135-165 cm
Gewicht: Weibchen 800-1350g, Männchen: 500-1100g
Merkmale:

Das Weibchen ist etwa so groß wie der Bussard, das Mänchen etwa so groß wie die Krähe. Die Flugsilhouette ist durch den langen Schwanz (mit 3 undeutlichen Binden) und die kurzen, rundlichen FIügel gekennzeichnet. Da Größen im Flug schwer festzustellen sind, kann der Habicht in der Luft mit dem Sperber verwechselt werden, besonders Habicht-Männchen mit Sperber-Weibchen, bei denen der Größenunterschied geringer ist. Beim Habicht sind die hinteren FIügelsäume stärker geschwungen, der Schwanz breiter und dessen Ecken mehr gerundet. Vom Mäusebussard unterscheiden ihn die beschriebenen anderen Proportionen. Im Gegensatz zum Bussard jagt der Habicht im Gehölz und ist viel seltener in freier Landschaft und hoch kreisend zu sehen. Die bräunlichen Junghabichte (Rothabicht) tragen statt der feinen Querbänderung unterseits kräftige Tropfenflecken. Stimme:Am Nest und bei der Balz laute, schnelle »gik-gik-gi k«-fieihen (Kirren oder Gickern), ähnlich Sperber. Weibchen ruft im Paarkontakt früh im Jahr bussardähnlich »jühiäh«. Nestlinge gedehnt »jöh« oder »klijäh«.

Siehe auch: Mäusebussard, Sperber.

Lebensraum:

Brutvogel in ganz Europa; Brutbiotop sind Wälder mit alten Bäumen, gejagt wird in abwechslungs- und gehölzreicher Landschaft, meist niedrig zwischen Bäumen und an Gebüschsäumen.

Fortpflanzung:

Horst auf hohen Waldbäumen. Legezeit Ende März bis Ende Mai. Die 2-5 wießlichen bis hellbraunen, rundlichen Eier (58x44 mm) werden hauptsächlich vom Weibchen 35-42 Tage bebrütet; das Männchen schafft Nahrung heran. Die Jungen sind mit etwa 40 Tagen flügge.

Nahrung:

Überwiegend mittelgroße Vögel (Drosseln, Tauben, bis Krähen), auch Mäuse, Eichhörnchen und Kaninchen.