Gimpel Fringillidae


Männchen
Männchen

Weibchen
Weibchen

Männchen
Männchen

 

Größenangaben:

Größe 15cm
Spannweite 28cm
Gewicht 26g
Merkmale:

Rundliche Gestalt von der Größe eines Sperlings, mit kurzem, dicken, schwarzen Schnabel. Die schwarze Kopfkappe reicht bis unter die Augen und unter den Schnabel. Das weiße Flügelband hebt sich auch im Flug scharf von der schwarzen Umgebung ab, ebenso der weiße Bürzel. Der Rücken ist blaugrau gefärbt. Beim Männchen ist die Unterseite leuchtend rotorange. Das Weibchen ist unterseits bräunlichgrau. Tritt das ganze Jahr über paarweise auf. Verhält sich während der Brutzeit besonders heimlich und ist daher leicht zu übersehen; sonst eher auffällig.
Stimme: Weiches, kurzes Pfeifen >diüh<, beim Abflug oft >büt<. Variantenreicher, leise schwätzender Gesang mit zwitschernden und gepfiffenen Elementen. Im Gegensatz zu vielen anderen Vogelarten gilt der Gesang beim Gimpel hauptsächlich nur dem Partner und nicht der Reviermarkierung. In Gefangenschaft lernen Gimpel Melodien nachzupfeifen.

Lebensraum:

Nahezu ganz Europa. In Mitteleuropa vom Tiefland bis in die Bergwäder verbreiteter Brutvogel. Bevorzugter Brutplatz sind Nadelholz- oder Buschdickichte in Wäldern, Parks und auch in Gärten. Streicht oft weit herum.

Fortpflanzung:

Baut sein Nest gut geschützt in junge Nadelbäume oder dichtes Gebüsch. Die Legezeit dauert von Mai bis August; meistens 2 Jahresbruten. Die 4-5 hellblauen Eier (20x15mm) sind mit dunkelvioletten bis schwarzen Kritzeln und Punkten bedeckt, besonders am stumpfen Pol. Das Weibchen brütet 12-14 Tage und wird dabei vom Männchen versorgt. Die Eltern füttern die Jungvögel 14-18 Tage im Nest.

Nahrung:

Sämereien, im Frühjahr oft Knospen, auch von Obstbäumen, zur Brutzeit auch Insekten.