Elster Pica pica





 

Größenangaben:

Größe 46cm
Gewicht 200-250g
Merkmale:

Deutlich kleiner als die Krähe, aber mit besonder langem Schwanz, der oft fächerartig gespreizt wird. Sehr auffällige, schwarz-weiße Gefiederzeichnung. Wird auch manchmal mit dem Kibitz verwechselt. Aus der Nähe schöner Metallglanz im schwarzen Gefieder. Unsicher wirkender flatternder Flug; kletter geschickt in den Zweigen, ist oft am Boden hüpfend zu sehen.
Stimme: >Schackschackschack< hastig vorgetragen oder kurze nasale Laute wie >gäh< oder höher >kik<. Der Gesang ist ein leises, gurgelndes Geschwätz mit Pfeiflauten.

Lebensraum:

Ganz Europa, fehlt nur auf einigen Mittelmeerinseln. Bei uns häufiger Brutvogel im Tiefland, nicht in höheren Bergregionen, engen Bergtälern oder dichten Wäldern zu finden. Brütet auf Büschen und in Hecken der offenen Kulturlandschaft, in Feldgehölzen oder an Waldrändern, seltener in Gärten. Wander ab und zu in menschliche Siedlungen ein.

Fortpflanzung:

Das überdachte Nest aus Zweigen, innen mit feinen Wurzeln ausgelegt, zum Teil mit Erde ausgestrichen, befindet sich in Büschen oder Bäumen. Legezeit Anfang April; 1 Brut. 5-8 zartblaue oder grünliche Eier (34x24mm) dicht olivbraun oder grau gesprenkelt. Das Weibchen brütet 17-18 Tage; Männchen und Weibchen füttern die Jungen 24-27 Tage lang im Nest.

Nahrung:

Überweigend Insekten, Insektenlarven, Spinnen, Würmer, Nackschnecken, plündert auch Nester von Kleinvögeln; Kleinsäuger, Aas, auch Abfälle, Beeren und Früchte