Amsel Turdus mercula


Amselmännchen
Amselmännchen

Männchen beim Füttern der Jungen
Männchen beim Füttern der Jungen

Weibchen
Weibchen

 

Größenangaben:

Größe 24-25cm
Gewicht 80-110g
Merkmale:

Weibchen: oberseits dunkelbraun, unterseits dunkel gefleckt. Kehle und Brust rötlich braun, Schnabel dunkelbraun gefleckt, Flügel dunkelbraun.
Männchen: schwarzes Gefieder, hellorangefarbener Schnabel, orangegelber Augenring.
Stimme: Warnrufe ein lautes "tschik-tschik-tschik" oder weichere "djuk" - oder "tsieh" Rofe, wenn sich Bodenfeinde in der Nähe befinden. Der sehr wohltönende und bei allen Männchen phantasievolle Gesang wird langsam und getragen gebracht. Die Amseln gehören zu unseren besten Sängern und ahmen auch manchmal Töne und Geräusche nach.

Lebensraum:

Brutvogel in ganz Europa. Bei uns weit verbreitet und überall geläufig.
Wälder, Hecken, Parks und Gärten. Geht im Gebirge bis auf 1200 Meter Höhe.

Fortpflanzung:

Das ziemlich große Nest wird aus Halmen gebaut, meist mit Erde ausgekleidet und mit weichen Grashalmen gepolstert. Man findet es auf Bäumen, Büschen, Kletterpflanzen genausogut, wie unter Hausgiebeln, auf Mauervorsprüngen oder Holzstößen.
Die Eiablage beginnt oft schon im März; bis in den August hinein finden 3 Bruten oder noch mehr statt. Die 5-6 Eier (29x22mm) sind lindgrün bis bläulich, mit dichter, brauner Sprenkelung. Meistens brütet das Weibchen 14 Tage lang; beide Partner füttern die Jungvögel 14 Tage im Nest und auch anschließend, nach dem Verlassen des Nestes, werden die Jungen noch bis zu 3 Wochen von den Eltern umsorgt.

Nahrung:

In der wärmeren Jahreszeit hauptsächlich von kleineren Bodentieren wie Würmern, Insektenlarven oder Schnecken; im Spätsommer und Herbst werden Beeren oder Früchte, z.Bsp. Kirschen, Johannisbeeren, Eberesche oder Holunder bevorzugt.
Im Winter nehmen Amseln auch Haferflocken, Fett, Rosinen und sogar härtere Sämerein am Futterhaus.